Anzeigebild « zur Ansicht in der Deutschlandkarte « zur Listenansicht

Universität Paderborn

Die Universität der Informationsgesellschaft

Nutzung von Projekten zur kontinuierlichen Weiterentwicklung hochschulinterner Rahmenbedingungen für digitale Lehre.

Stand: 07.03.2019

Einordnung

Konzeptionelle Verortung

Dieses Beispiel guter Praxis für die strategische Weiterentwicklung von Lehre und Lernen in digitalen Zeiten wird anhand des methodischen Konzepts allgemein der Ebene der Strategie und der Ebene der Kultur und im Speziellen den folgenden Dimensionen zugeordnet:

Rahmendaten

Umsetzungszeitraum

langfristig

Ressourcen

Finanzierung Locomotion: Neue Medien in der Bildung (BMBF), 1,5 Mio. EUR

Finanzierung InnoVersity: Hochschulbildung und Digitalisierung (Stifterverband und Heinz Nixdorf Stiftung), 0,15 Mio. EUR

Finanzierung QuaSiD: Förderlinie 2 - Innovationspotenziale Digitaler Hochschulbildung (BMBF)

Personal Zentrum für Informations- und Medientechnologien: 24 Mitarbeiter_innen und 38 studentische/wissenschaftliche Hilfskräfte

Personal Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik: vier Mitarbeiter_innen und vier studentische Hilfskräfte

Akteur_innen

CIO und Leitung Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT): Prof. Dr. Gudrun Oevel

Leitung Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik: Vizepräsident_in für Studium, Lehre und Qualitätmanagement (Prof. Dr.-Ing. Volker Schöppner) und Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Prof. Dr. Niclas Schaper)

Beschreibung

Kurzbeschreibung

Die Universität Paderborn versteht sich als "Universität der Informationsgesellschaft". Dies beinhaltet nicht nur die Berücksichtigung der Rolle von Informationstechnologien, sondern auch die kontinuierliche Weiterentwicklung und Nutzung der damit einhergehenden Möglichkeiten. Die Universität Paderborn baut in ihrem Strategieprozess vor allem auf den Ergebnissen des Projekts LOw-COst Multimedia Organisation and ProducTION- Locomotion (2005-2008) auf.

Locomotion hatte zum Ziel, den Studienprozess in den Schwerpunkten Wissensorganisation und Modul- und Prüfungsverwaltung in sechs Teilprojekten organisatorisch und technisch in eine integrative Infrastruktur einzubetten. Ein Ergebnis des Projekts war eine E-Learning-Strategie, die 2010 verabschiedet wurde. Diese beinhaltete drei Schwerpunkte:

  • Integration von neuen Medien in der Hochschullehre und Entwicklung von studierendenzentrierten Lehr- und Lernszenarien
  • strategieorientierte Kompetenzentwicklung der Lehrenden
  • Entwicklung eines umfassenden Qualitätsmanagementsystems

Die Umsetzung der E-Learning-Strategie führte u.a. zu:

  • einer Etablierung des zentralen Lernmanagement- und Campusmanagementsystems
  • der Verankerung von Weiterbildungs- und Beratungsangebote für Lehrende über die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik
  • der Einführung des Austauschforums "lernPause" und dem Lehrpreis des Präsidiums für Innovation und Qualität in der Lehre

Seitdem hat sich die Universität sowohl intern als auch in Forschungsprojekten den Themen Digitalisierung, Strategieentwicklung und Qualitätsmanagement gewidmet. Die Kombination der verschiedenen Projekte und der daraus abgeleiteten Maßnahmen ermöglicht eine kontinuierliche Entwicklung von strategischen Zielen und Leitlinien für die Digitalisierung, Angeboten für Support & Beratung, Anreizsystemen und einer Innovationskultur in der Lehre.

Handlungsfelder

Digitalisierung und E-Learning an der Universität Paderborn orientieren sich am Leitbild Lehre. Die hochschulweite Umsetzung von Digitalisierung und E-Learning wird vor allem durch das Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT) und die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik konzeptionell gestaltet.

Das IMT bietet verschiedene Serviceangebote zur Produktionsunterstützung, aber auch Hilfe bei Hard- oder Softwarefragen.

Im Projekt InnoVersity wurde die vorhandene Digitalisierungsstrategie der Universität Paderborn durch Innovationsmanagement erweitert. Dafür wurden beispielsweise vorhandene digitale Lehrprojekte identifiziert und dokumentiert. In Zusammenarbeit mit anderen Organisationseinheiten wurden zudem strukturelle und inhaltliche Maßnahmen entwickelt:

Im Forschungsprojekt QuaSiD - Qualitätssicherung in der Digitalisierungsstrategie: Erfolgsfaktoren und Akteurskonstellationen bei der Verbreitung und Verankerung untersucht das IMT mit dem Institut für Medienwissenschaften aktuell Digitalisierungstrategien und Akteurskonstellationen. Mithilfe von qualitativen Methoden sollen Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Verbreitung und nachhaltige Verankerung abgeleitet werden.

Die Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik bietet nicht nur Beratung für Lehrende zur didaktischen und technischen Umsetzung von E-Learning, sondern hat verschiedene Qualifizierungs-, Austausch- und Anreizformate etabliert:

Zudem werden Lehrpreise durch die Fakultäten oder Fachschaften vergeben.

Entwicklungsprozess

  1. Locomotion: 2005-2008
  2. E-Learning-Strategie: 2010 (nicht öffentlich zugänglich)
  3. InnoVersity: 2015-2018
  4. QuaSiD: 2017-2020

» Einordnung

» Beschreibung

» Webinformationen

Top