Anzeigebild « zur Ansicht in der Deutschlandkarte « zur Listenansicht

Georg-August-Universität Göttingen

Studium und Lehre: Dreiklang Digitalisierung, Internationalisierung und Diversitätsorientierung

Stärkung des Hochschulprofils in Studium und Lehre durch den Dreiklang Digitalisierung, Internationalisierung und Diversitätsorientierung.

Stand: 07.03.2019

Einordnung

Konzeptionelle Verortung

Dieses Beispiel guter Praxis für die strategische Weiterentwicklung von Lehre und Lernen in digitalen Zeiten wird anhand des methodischen Konzepts allgemein der Ebene der Strategie und der Ebene der Struktur und im Speziellen den folgenden Dimensionen zugeordnet:

Rahmendaten

Umsetzungszeitraum

mittelfristig

Ressourcen

Projekt Internationalisierung der Curricula: Internationalisierung-Digitalisierung- Diversitätsorientierung Teilprojekt von Göttingen Campus QPLUS, Qualitätspakt Lehre (Bund-Länder-Programm) Projekt eCULT+ , Niedersächsisches Verbundprojekt, Qualitätspakt Lehre (Bund-Länder-Programm)

Strategieentwicklungsbegleitung: Peer-to-Peer-Beratung (Hochschulforum Digitalisierung), Diversity Audit (Stifterverband)

Akteur_innen

Ansprechpartner_in Strategieentwicklung: Vizepräsident_in für Studium, Lehre und Chancengleichheit (Prof. Dr. Andrea D. Bührmann) [Schwerpunkt Diversität/Lehre]; Vizepräsident_in für Internationalisierung (Prof. Dr. Hiltraud Casper-Hehne) [Schwerpunkt Internationalisierung]; Vizepräsident für Infrastrukturen (Prof. Dr. Norbert Lossau) [Schwerpunkt Digitalisierung];

Verschiedene Projektkoordinator_innen für die jeweiligen Projekte in dem Dreiklang Digitalisierung, Internaternationalisierung und Diversitätsorientierung.

Übergreifende Ansprechpartner für die Digitalisierung Studium und Lehre: Dr. Dirk Lanwert und Dr. Wolfgang Radenbach (Abteilung Studium und Lehre, Bereich Digitalisierung Studium und Lehre)

Beschreibung

Kurzbeschreibung

In der durch die Peer-to-Peer-Beratung des Hochschulforum Digitalisierung begleiteten Strategieprozess hat sich die Georg-August-Universität Göttingen ausgehend von ihrem Profil drei Ziele (Übergreifende Strategien & Profilbildung) gesetzt:

  1. Vermittlung von digitalen Kompetenzen für Studium, Forschung, Beruf und gesellschaftliche Partizipation

  2. Nutzung digitaler Angebote für forschungsorientiertes Lehren und Lernen, Chancengleichheit, der Entwicklung transkultureller Kompetenzen, Abbau von Barrieren und Interdisziplinarität der Lehre (Curriculumsentwicklung; Innovationskultur in der Lehre)

  3. Nutzung digitaler Medien und Methoden ausgehend von den Fachkulturen (Innovationskultur in der Lehre)

Im Sinne von Leitlinien für die Digitalisierung in der Hochschulbildung schaffen die enge Verzahnung von Digitalisierung, Internationalisierung und Diversitätsorientierung zur Förderung des forschungsorientierten Lehrens und Lernens wichtige Voraussetzungen für ein qualitätsgesichertes erfolgreiches Studium am Göttingen Campus.

Handlungsfelder

Zur Zielerreichung wurden während der Strategieentwicklung zwei grundsätzliche Handlungsfelder definiert, in denen bestehende (Projekt-)Aktivitäten ausgebaut werden:

Fachübergreifende Matrix digitaler Kompetenzen - Data Literacy Education - Digital Creative Space

  • Erstellung einer Matrix digitaler Kompetenzen

  • Data Literacy Education in der Breite der Universität

  • Digital Creative Space für die Exploration digitaler Kompetenzen

Strategische Verankerung - Leitbild - Think Tank - Curriculare Gruppen - Systemakkreditierung

Entwicklungsprozess

  1. E-Learning-Konzept: 2010

  2. Internationalisierungsstrategie: 2013

  3. Pilotprojekt Internationalisierung der Curricula: Internationalisierung - Digitalisierung - Diversitätsorientierung: 2015

  4. Diversitätsstrategie: 2016

  5. Leitbild Lehre: 2017

  6. Strategiebildungsprozess Digitalisierung (Peer-to-Peer-Beratung): 2017

  7. Projekt Daten Lesen Lernen: 2018

  8. Zertifikat Diversity Audit 2019

  9. Zielhorizont: 2021

» Einordnung

» Beschreibung

» Webinformationen

Top